Schönheitsrezepte

Schönheitsrezepte

Schönheitsrezepte

Unser besonderes Geschenk an Sie, liebe Freunde unseres Hauses: Schönheitsrezepte für Naturkosmetik  mit Obst und Gemüse je nach Saison und einigen wenigen anderen Zutaten zum selbermachen! Probieren Sie's doch einfach mal aus.

Schnelles Körperpeeling: Zucker oder Salz mit Olivenöl (Mengen nach Bedarf) gut verrühren bis eine körnige Masse entsteht. Unter der Dusche gut auf dem Körper mit leichten kreisenden Bewegungen einmassieren und danach einfach abspülen. 

Pflegende Peelings:

„Hand-Peeling süß-sauer“, für das Sie bitte 1 EL Zucker mit 1-2 TL Olivenöl und 1 TL Zitronensaft gut vermengen. Mit dieser Paste die Hände gut einreiben, einwirken lassen und dann mit reichlich lauwarmem Wasser abspülen und mit einer Pflegecreme verwöhnen. Für dieses Peeling haben wir uns für Olivenöl entschieden, denn es enthält Vitamin E, das für die Zellgeneration wichtig ist. Allerdings eignen sich auch Weizenkeim- und Sonnenblumenöl für salzige oder süße Peelings.

„Süßes Honig-Peeling“ , durchblutungsfördernd für die normale oder leicht fettige Gesichtshaut: 1 EL Honig, 1 EL Zucker, 1 Spritzer Zitronensanft natur mit lauwarmem Wasser verrühren und auftragen.
Oder wie wär’s mit einem kräftigen „Hafer-Peeling“ für die sensible Haut: 1 EL gemahlene Haferflocken, 1 TL getrocknete Lavendelblüten mit etwas Vollmilch anrühren und auftragen.
Beide Peelings dann nach einer Einwirkphase mit reichlich lauwarmem Wasser leicht abspülen und nach Bedarf eincremen.

Fruchtige Frischmacher-Peelings:

“Mildes Papaya Peeling“: 1-2 EL Papaya-Mus mit 1 TL Naturjoghurt und etwas Haferflockenmehl verrühren und diese Mischung ca. 15 Minuten einwirken lassen. Anmerkung: dies ist ein Peeling ohne Rubbeln, denn die Papaya wirkt schon mit ihren speziellen Fruchtfleisch-Enzymen tief in die Haut ein und bricht sozusagen die verklebten Hautschüppchen sanft auf.
“Straffendes Ananas-Peeling“: 1 EL Weizenkleie mit 1 TL Honig und etwas frischem Ananassaft anrühren, auftragen und einwirken lassen. Anmerkung: auch die Ananas ist reich an Enzymen, enthält aber außerdem große Mengen an Fruchtsäuren, daher bitte nur kurz einwirken lassen. Nach der Einwirkphase mit reichlich lauwarmem Wasser leicht abspülen und nach Bedarf eincremen.

“Belebendes Kaffee-Peeling“: 2-4 EL Kaffeepulver, 2-3 TL Olivenöl mit 1 TL Honig vermischen. Dieses Peeling fördert die Durchblutung und sorgt für einen rosig-frischen Teint.
“Erfrischendes Fuß-Peeling“: 1 EL Meer- oder Kochsalz und 1 EL Olivenöl mit 3 Tropfen ätherischem Minzöl anrühren.

Zu den Zutaten ist besonders hervorzuheben: Olivenöl enthält das für die Hautregeneration wichtige Vitamin E und zieht durch den hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren leicht in die Haut ein.

Zur Anwendung: verteilen Sie die Paste auf die gereinigte, feuchte Haut und massieren sie – stets in Herzrichtung – gut ein. Dabei den stärker verhornten Stellen, wie z.B. an den Knien und Ellbogen, besondere Aufmerksamkeit widmen. Anschließend gut mit warmem Wasser abspülen und mit einem rauen Frottehandtuch die letzten losen Schüppchen abstreifen.

(Quelle: Anja Kunz)

Petersilienmaske bei unreiner Haut: Sie benötgen 1/2 Tasse feingehackte Petersilie, 1 Eiweiß und 1 EL Sonnenblumenöl. Die Petersilie sehr fein hacken, dann mit dem Eiweiß und dem Sonnenblumenöl verrühren. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen, dabei aber die Augenpartie aussparen. Diese Maske ca. 15 Minuten einwirken lassen und dann mit Papiertüchern abnehmen. Abschließend das Gesicht mit klarem Wasser abspülen.

Apfelmaske zum verwöhnen. Zutaten: 1 Apfel, joghurt oder Quark, Weizenkleie. Den Apfel fein reiben, dann kurz aufkochen. Das gare Apfelmus pürieren und abkühlen lassen. Dann mit etwas Joghurt oder Quark mischen bis eine streichfähige Masse entsteht. Wenn das Gemisch zu flüssig sein sollte, einfach etwas Weizenkleie zufügen. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen (Augenpartie bitte aussparen) und 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit feuchten Papiertüchern abnehmen.

Haarspülung mit Rosmarin gegen Schuppen. Sie benötigen: 3-4 EL frische Rosmarinblätter und 1/2 l Wasser. Die Rosmarinblätter in dem Wasser ca. 10 Minuten aufkochen.Abkühlen lassen bis die Spülung lauwarm ist. Die Blätter dann durch ein Sieb seien und die Spülung auf die vorher gewaschenen Haare auftragen. Bitte nicht ausspülen.

Schönheitsrezepte mit Rosenblüten

Leser unserer wöchentlichen Newsletter haben schon hineingeschnuppert – in die einfachen, aber äusserst effektiven Schönheitsrezepte mit Blüten der „Königin der Blumen“ – der Rose. 

Denn da die meisten Rosen leider nur wenige Wochen im Jahr blühen, gilt es diese Zeit auszunutzen und Blütenblätter auch zu konservieren:

Rosenwasser: 2 Handvoll frische Rosenblätter mit 400ml lauwarmem destillierten Wasser übergiessen und 2 Tage lang zugedeckt durchziehen lassen. Dann die Blüten abseihen und durch zwei Handvoll frische ersetzen. Dann wieder abseihen und das selbst gemachte, nun zart duftende Rosenwasser ist gebrauchsfertig. Da es sich aber nicht länger als 3-4 Tage im Kühlschrank hält, sollte es sofort verwendet werden – wie z.B. zur Erfrischung, für die Körperreinigung etc. Und für spätere Verwendung empfehlen wir das Einfrieren in Eiswürfelbehälter.


Rosen in Essig: da der Duft der Rosenblütenblätter beim Trocknen stark verliert, ist eine gute Methode der Konservierung das Einlegen in Essig. Hierfür werden die abgezupften Blütenblätter locker in ein weithalsiges Gefäss gelegt, vollständig mit Essig bedeckt und für etwa 2 Wochen fest verschlossen auf die sonnige Fensterbank gestellt. Einmal täglich sollten Sie den Ansatz gut durchschütteln, damit sich die Wirkstoffe gut lösen und sich kein Schimmel bildet. Anschließend sämtliche Blütenreste mithilfe eines Kaffeefilters entfernen und den rosigen Essig in kleine zuvor gut ausgespülte Fläschchen abfüllen. Selbstgemachter Rosenessig ist auch eine Basis für klärende

Gesichtswasser (1EL auf 100ml Wasser), Haarspülungen (1:1 mit Wasser verdünnen) oder auch als Badezusatz zu verwenden (50ml für ein Bad). Im Kühlschrank bleibt er etwa ein Jahr haltbar, also frisch bis zur nächsten Rosenblüte.

Regenerierende Rosenmaske: 3-4 EL feines Hafermehl (gemahlene Haferflocken), 2 EL selbstgemachtes Rosenwasser (s.o.), 1 TL Olivenöl, 1 TL Glycerin (aus der Apotheke). Alle Zutaten zu einer streichfähigen Paste verrühren, aufs Gesicht auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Danach mit reichlich warmem Wasser abspülen.

Rosenblüten Puderzucker: raschelig getrocknete Blütenblätter zerbröseln und mit Zucker zusammen mithilfe eines Mörsers durch ein Sieb streichen. Anteil der Blütenblätter und des Zuckers nach Belieben. Dieser Rosenblüten-Puderzucker schmeckt hervorragend zu Vanilleeis, zu Cremespeisen zum Tee oder Kaffee.

Wir wünschen "Guten Appetit"!

Kräftigende Haarspülung: 100g getrocknete Brennesselblätter in 500ml Wasser einmal aufkochen und anschließend 15-20 Minuten ziehen lassen. Den Sud nach dem Abseihen mit 500ml Rosenessig (s.o.) mischen und hiervon jeweils 200ml für eine Haar- und Kopfhautspülung verwenden. Die Haltbarkeit der Spülung beträgt ca. 2 Wochen.

Duftiger Rosenblüten-Körperpuder: 2EL getrocknete, duftende Rosenblüten zu einem feinen Pulver mahlen und mit 2EL weißer Tonerde (Kaolin, erhältlich in Apotheken) und 50g Maisstärke mischen. Dann 10-15 Tropfen eines ätherischen Öls – nach Wahl Rose, Geranie, Neroli, Ylang-Ylang, Sandelholz, Zypresse oder Rosmarin – unterrühren. Den Puder in eine fest verschließbaren Dose füllen, gut schütteln und mindestens 3 Tage reifen lassen, um den Düfte gut zu verteilen. Verschlossen ist der Puder ein Jahr haltbar.
 

Quelle Anja Kunz

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Zubereitung und eine genussreiche Anwendung. Und zur Ergänzung und für eine samtweiche Haut empfehlen wir Stella's Seifen in vielen verschiedenen Sorten.